Ein Shiftobjektiv – Ein Motiv – Sechs Standorte

Vor 2 Wochen habe ich mir für einen Tag das Canon TS-E 24mm 1:3,5L II ausgeliehen. Was daran so besonders ist? Es ist ein Tilt-Shift Objektiv. Mich interessiert daran vor allem die Shift-Funktion mit der man stürzende Linien ausgleichen kann, im Bereich Architektur ist das natürlich Gold wert. Eigentlich wollte ich mir die 17mm Version (Canon TS-E 17mm 1:4,0L) ausleihen, eine absolute einzigartige Linse, es gibt nichts vergleichbares auf dem Markt (im Bereich digitale Spiegelreflexkameras). Leider hatte sie Fotomax in Nürnberg nicht mehr im Verleih. Aber auch das 24mm ist Gold wert, ganz unabhängig von der Shift-Funktion ist die Abbildungsqualität absolute Referenz. Leider hat das auch seinen Preis, die beiden gehören mit zu teuersten Canon Objektiven überhaupt. Es ist allerdings auch ein sehr spezielles Objektiv, das auch eine ganz eigene Arbeitsweise mit sich bringt. Ohne Stativ ist das Arbeiten damit eher Glückssache. Das korrekte Ausrichten und Shiften braucht schon einiges an Geduld, zudem hat das Objektiv nur einen manuellen Fokus. Man gewöhnt sich allerdings schnell an das Arbeiten mit Stativ, Wasserwaage und Live-View (zum Scharfstellen). Natürlich lassen sich Gebäude auch mit einem normalen Objektiv fotografieren und die stürzenden Linien im Nachhinein begradigen. Das ist allerdings erstens mit Arbeit und Bildverlusten verbunden und zweitens sieht man das fertige Bild dann erst am Rechner und nicht schon bei der Komposition. Weiterhin lässt sich das Shiften nicht nur zum Ausgleichen von stürzenden Linien sondern auch zum Erstellen von mehreren Fotos mit unterschiedlichen Bildausschnitten nutzen, die man später zusammenfügen kann um einen größeren Bildausschnitt zu erreichen. Seine Stärke kann das Objektiv natürlich vor allem bei hohen Gebäuden ausspielen, und so habe ich unter anderem das untenstehende Bürogebäude fotografiert. An sich kein sonderlich spannender Anblick, allerdings ist mir im Nachhinein aufgefallen, dass die entstandenen Bilder ein ganz interessantes Beispiel für die Auswirkung des Standortes auf das Bildergebnis sind, die Form des Gebäudes wirkt je nach Standort unterschiedlich.
, , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Test Alu Dibond-Platte von Pixopolis

Der Dienstleister Pixopolis hat mir einen Gutschein zur Verfügung gestellt um eines ihrer Produkte zu testen. Ich habe mich für eine Alu Dibond-Platte entschieden, da ich dieses Material schon lange mal testen wollte. So recht überzeugen kann mich das Material allerdings nicht. Von der Darstellungsqualität ist es zwar wesentlich hochwertiger als z.B. eine Leinwand, aber weit von der Darstellungsqualität von einem Druck auf Papier entfernt. Durch das Material entsteht eine Art Rauschen, vor allem in helleren Bereichen. Nichtsdestotrotz hängt die Platte jetzt hier an der Wand, bei einem Betrachtungsabstand von ca. einem Meter ist von dem "Rauschen" nichts zu sehen. Für eine Ausstellung oder ähnliches würde ich aber wahrscheinlich nicht auf dieses Material zurückgreifen. Noch ein paar Worte zum Anbieter Pixopolis: Nachdem man sich für ein Produkt entschieden hat, kommt der Hinweis, dass man sich die hauseigene Software pixGen herunterladen muss. Bei einem Fotobuch noch nachvollziehbar, erscheint es mir bei einer Platte die einfach nur mit einem Foto bedruckt werden soll, doch etwas aufwendig. Da wäre eine browserbasierte Variante für einen simplen Bildupload sicher empfehlenswert. Leider ist die Software auch nur für Windows verfügbar, womit sie für den Großteil der Besucher dieses Blogs wahrscheinlich schon ausscheidet. Die Bestellung an sich lief problemlos, die Produktion und Lieferung ging sehr schnell, bereits am zweiten Tag nach der Bestellung konnte ich das einwandfrei verpackte Produkt in Empfang nehmen.
Hinterlasse einen Kommentar

Fotos vom Audi Messestand auf der IAA

Audi booth IAA 2011
Irgendwann im August sah ich zufällig einen Zeitungsbeitrag über den Audi Messestand auf der diesjährigen IAA, der von Schmidhuber & Partner konzipiert wurde. Da war mir sofort klar, dass ich dieses Meisterwerk der Architektur auf jeden Fall fotografieren muss. Gleichzeitig war aber auch klar, dass dies nicht so ganz einfach werden würde, da auf so einer Messe ja nicht gerade wenig los. Wie also dieses Werk in Mitten von Menschenmassen irgendwie vernünftig fotografieren? Ich entschied mich dafür, die Messe unter der Woche aufzusuchen, wenn wahrscheinlich weniger Besucher kommen würden als an den Wochenenden. Um 5 Uhr brach ich auf und konnte beim Eintreffen im Messeparkhaus um 7:30 Uhr die Frankfurter Skyline im Sonnenaufgang bewundern. So war ich als einer der ersten Besucher nach der Öffnung der Tore um Neun Uhr vor Ort. Nach Betreten der Messe konnte ich das Innenleben des "Audi Rings" noch fotografieren bevor er nach einer halben Stunde bereits völlig überfüllt war. Auch von außen waren einige Aufnahmen möglich, allerdings war hier der Sonnenstand noch sehr ungünstig. Das hieß abwarten und eine andere Strategie anwenden: Graufilter + Langzeitbelichtung + Stativ. Durch den Einsatz eines 1000x Graufilters konnte ich 30 Sekunden lang belichten und so die Wirkung der Besuchermassen abschwächen und sie gleichzeitig sinnvoll ins Bild integrieren. Die Ergebnisse können hier begutachtet werden. Ich bin nicht zu 100% damit zufrieden, denke aber, dass ich unter diesen Umständen das Beste rausgeholt habe. -> Alle Fotos ansehen
Join pfnphoto on facebook
, , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Landscapse Photos from the Alps – part two

The next series from the alps including the Matterhorn, the glacier mountain paradise and the Breithorn, is online, enjoy it here. Alpengipfel Landschaftsfoto Read the whole story about this photos | Discover The Mystic Alps
, , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Paris Night Panorama

Paris La Defense at Night
, , | Hinterlasse einen Kommentar

Adidas Factory Outlet Store Herzogenaurach

Der Adidas Outlet Store in Herzogenaurach. Nicht weit entfernt von mir und ich habe dort das erste Mal 2009 fotografiert. Im Frühjahr dieses Jahres hab ich mal wieder vorbeigeschaut. Im Laufe der Zeit hat sich meine Wahrnehmung und Vorstellung von Architekturfotografie doch etwas verändert, deshalb lohnt es sich auch bei schon fotografierten Objekten immer mal wieder vorbeizuschauen. Foto Adidas Outlet Store Foto Adidas Outlet Store Foto Adidas Outlet Store Foto Adidas Outlet Store
, , , | Hinterlasse einen Kommentar

wohnhaus

Gestern radelte ich zufällig an diesem sehr sehenswerten Wohnhaus in Fürth vorbei und habe natürlich ein paar Schnappschüsse gemacht:
, | Hinterlasse einen Kommentar

paris.structure

Eine weitere Serie aus Paris La Defense. Diesmal etwas unspektakulärer und nüchterner als sonst, aber seht selbst: paris.structure.one paris.structure.two paris.structure.three paris.structure.four paris.structure.five
, , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

paris.obelisk

Obelisk Place de la concorde Obelisk, placed at Place de la Concorde, Paris.
, , | Hinterlasse einen Kommentar

Zermatt – scenic panorama view

Zermatt panorama
, , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

VW Autostadt Wolfsburg

VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur VW Autostadt Wolfsburg Architektur
, , , | Hinterlasse einen Kommentar

Warum die blaue Stunde viel zu kurz ist

fotografieren während der blauen Stunde
Viel in der Fotografie ist abhängig vom richtigen Licht. Egal ob natürlich oder künstlich. Bewegen wir uns im Bereich Available Light ist das Ergebnis und die Stimmung eines Fotos sehr stark von der Tageszeit und den Wetterbedingungen abhängig. Eine der spannendsten Zeiten des Tages ist für mich die so genannte "blaue Stunde". Also die Zeit vor Sonnenaufgang bzw. nach Sonnenuntergang, in welcher der Himmel (wie der Name schon sagt) einen blau leuchtenden Zustand einnimmt. Das sorgt für eine ganz besondere Stimmung. Im Bereich der Architekturfotografie hat sie zudem einen weiteren entscheidenden Vorteil. Auf dem Höhepunkt der blauen Stunde entspricht die Lichtintensität des Himmels ungefähr der eines beleuchteten Gebäudes, bzw. allgemein den Lichtern einer Stadt. Das ermöglicht es, sowohl Himmel als auch Gebäude/Lichter mit einer Belichtung optimal einzufangen. Natürlich erzeugt auch die Färbung eine ganz eigene Stimmung und ist damit wesentlich attraktiver als ein langweiliger, tiefschwarzer Nachthimmel. Viele meiner besten Fotos sind genau zu diesem entscheidenden Zeitpunkt entstanden.
photography blue hour
Der große Nachteil dabei: die blaue Stunde ist viel zu kurz. Perfekte Bedingungen gibt es vielleicht für ca. 10 Minuten, insgesamt dürfte der Zeitraum ca. 30-40 Minuten betragen. In Verbindung mit Stativ und langen Belichtungszeiten also nicht gerade der Zeitraum in dem man viele unterschiedliche Perspektiven und Standorte ausprobieren kann. Da bleibt einem nur die Wahl bereits vor Sonnenuntergang vor Ort zu sein und den optimalen Standort zu finden. Als ich im Februar in Paris war, habe ich an zwei Abenden zur blauen Stunde fotografiert. Am ersten Abend habe ich mich allein auf ein Motiv konzentriert und dafür ca. eine Stunde lang am selben Standort verbracht. Am nächsten Abend wollte ich mehr Motive schießen und bin während der blauen Stunde von einem Standort zum nächsten geflitzt und habe jeweils nur 1-2 Aufnahmen gemacht. Man muss sich entscheiden: Möglichst viele unterschiedliche Motive? Oder die perfekte Aufnahme von einem Motiv. Das ist die Einschränkung welche die blaue Stunde mit sich bringt.
Ablauf der blauen Stunde, unterschiedliche Intensität, Fotografieren während der blauen Stunde
Neben dem perfekten Zeitpunkt hängt auch viel von der Wettersituation ab. Grundsätzlich bietet die blaue Stunde aber den Vorteil, dass bei fast jeden Bedingungen eine Blaufärbung auftritt, also auch bei vollständig bedecktem Himmel. Mir persönlich ist ein völlig wolkenfreier Himmel am liebsten. Aber auch die ein oder andere Wolken kann ihren Reiz haben, gerade in Verbindung mit langen Belichtungszeiten. Übrigens: Nicht nur in der Architekturfotografie ist die blaue Stunde ein Garant für spannende Aufnahmen, auch in der Landschaftsfotografie kann sie ihren Reiz haben.
Fotografieren während der blauen Stunde
Am Mittwochabend war ich mal wieder während der blauen Stunde fotografieren und habe mich auf dem Heimweg über die kurze Dauer geärgert. Dabei entstand der Grundgedanke für diesen Artikel. Wäre es nicht toll wenn die blaue Stunde zum Beispiel zwei Stunden dauern würde? Zum Abschluss noch ein kleiner Tipp: Logischerweise befindet sich der "beste" Teil des Himmels während der blauen Stunde Abends immer im Westen. Wer die kurze Zeitspanne optimal ausnutzen will, sollte folgendes beachten. Während der Himmel kurz nach Sonnenuntergang im Westen noch viel zu hell und wenig blau ist, zeigt sich der Himmel im Osten meist schon wesentlich besser geeignet. Zwar ist die Blaufärbung dort wesentlich eintöniger und kontrastloser, aber nicht völlig unbrauchbar. Nachdem man die Zeitspanne ausgenutzt hat und der Himmel im Osten langsam schwarz wird, kann man sich nun ganz auf den Westen konzentrieren, wo jetzt der beste Teil des Abends ansteht.
Unterschied zwischen Ost- und Westhimmel Join pfnphoto on facebook
, , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

the.mystic.alps

The first series out of three. I announced theme here one month ago. All were shot near Zermatt, Swiss. Join pfnphoto on Facebook
, , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

office architecture

FFM Architecture
Hinterlasse einen Kommentar

Frankfurt – Little Planet und 360-Grad Panorama

Frankfurt Little Planet
Vor knapp einem Jahr war ich einen Tag lang in Frankfurt um etwas Material zu produzieren. Heute habe ich mal wieder festgestellt, dass davon immer noch reichlich Zeug unbearbeitet auf meiner Festplatte rumliegt. Ist gar nicht so einfach zeitnah alles aufzuarbeiten 😉 Und neuere Projekte stapeln sich auch. Zum Glück habe ich zur Zeit frei und damit den Raum einiges aufzuarbeiten. Unter anderem war ich damals im 360-Grad-Panorama-Fieber und habe in Frankfurt meine ersten Versuche mit dieser Technik gestartet. Mittlerweile bin ich nicht mehr so enthusiastisch, aber zumindest dieses eine wollte ich noch fertig bearbeiten und online stellen. Es zeigt eine Brücke in der Nähe des Frankfurter Messegeländes. Es sind noch ein paar kleinere Stichtingfehler drin, sollte aber nicht weiter stören. Das Material eignete sich auch ganz gut für einen Little Planet, wie oben zu sehen ist. Das zusammenrechnen des Panoramas aus siebenundzwanzig 21-Megapixel-TIFFs und das Bearbeiten der gut 2GB-großen Photoshop-Datei war dann auch ein guter Test für meinen neuen Rechner, den er problemlos bewältigte ohne ins Stocken zu geraten. Da haben sich die SSD und die 12GB-RAM gelohnt. Das 360-Grad-Panorama gibt es unter diesem Link. Fakten zur Panorama-Erstellung: 27 Einzelfotos im Hochformat mit der 5D Mark II mit dem 17-40 bei 17mm vom Stativ mit Panorama-Kopf.
Join pfnphoto on facebook
, , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar
Pages: Prev 1 2 3 ... 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Next